FIRM Publikationen

27.11.2017

Neue Heimat für EBA

Die Diskussionen um den Brexit reißen nicht ab. Die Verhandlungen stocken und sind für Beobachter eher ernüchternd. Viele Experten erwarten mittlerweile einen harten Brexit, der sowohl für die EU aber vor allem für das Vereinigte Königreich spürbare Folgen hätte. Im Zuge der zukünftigen Neuausrichtung im Verhältnis von der EU zu London forderte nun Bundesbank Andreas Dombret, Mitglied des Vorstands der Deutschen Bundesbank, in einem Gastbeitrag im Magazin Focus, dass die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA) London verlassen müsse. Sie brauche nach Dombrets Worte eine neue Heimat. "Die EBA sollte nach Frankfurt kommen. Die Stadt ist nicht nur Heimat vieler internationaler Finanzinstitute, sondern auch der Europäischen Zentralbank, des Europäischen Ausschusses für Systemrisiken, der Europäischen Versicherungsaufsicht und der Bundesbank", so Dombret gegenüber dem Focus. Nach seinen Worten müsse die Richtschnur für die Wahl des zukünftigen EBA-Standorts eine möglichst schlagkräftige, untereinander abgestimmte und effiziente europäische Aufsicht sein.

Weitere Informationen unter: www.bundesbank.de

 

 



zurück